Sommerfreizeit 2019

Nachricht Kampen, Overijssel, Niederlande, 02. August 2019

"Mit vollen Segeln"

„Aus Fremden werden Freunde“

Dies war eines der vielen unterschiedlichen Themen unserer abendlichen Andachten bei der Jugendfreizeit „mit vollen Segeln“ in Holland. Dabei erfüllten sich diese Worte gleich in den ersten Tagen auf dem Segelschiff „de Hester“ und ließen uns gemeinsam an unseren Aufgaben wachsen. Wir waren 21 Jugendliche unter der Leitung von Kirchenkreisjugendwart Sönke Neubauer, auf engstem Raum für 12 Tage, die sich zunächst kaum kannten. Am Ende der Freizeit waren wir eine Gemeinschaft, eine „Familie auf Zeit“, die sich nicht auf Wiedersehen sagen wollte. Ob wir gemeinsam kochten, beim Abwaschen mit unserer Backschaft zur Musik tanzten, aus dem Deckschrubben eine Wasserschlacht machten oder uns auf Deck sonnten - wir waren eine Crew geworden.

Auch wenn wir die ersten Tage verhalten waren, lernten wir uns schnell kennen und machten uns nicht nur miteinander, sondern auch mit dem Segelschiff schnell vertraut. Rowan, unser lebhafter Matrose, unterstütze uns dabei immer. Egal ob mit Anweisungen, Kartentricks und Knotenspielen oder Handtuchschlacht - Rowan half uns beim Segeln und beim Lachen.
Dabei war Rowan nicht der einzige, der das Schiff unterhielt. Luca, unser Bananen-liebender-Skipper ließ uns auch mal das Steuer übernehmen und führte uns immer an die besten Plätze.
Unsere Route und die vielen kleinen Städtchen (von denen wir oft, aber nicht immer, auch mal mehr als nur den Supermarkt sahen um uns mit neuen Proviant einzudecken) waren traumhaft und mit den unterschiedlichsten Erinnerungen gefüllt, doch die Atmosphäre auf dem Schiff war das, was uns alle noch Tage nach der Freizeit sehnsüchtig werden ließ.

In der Hitze vom Schiff in das erfrischende Ijsselmeer zu springen, mit dem Motorboot mitzufahren, auf einem Surfbrett über das Wasser gezogen zu werden, an Deck zu schlafen oder abends am Lagerfeuer zu reden und die Gesellschaft zu genießen waren wahre Highlights, doch die Teamer und die vielen verschiedenen Personen machten es erst zu dem Besonderen, das es war.
 

Rumalbern, harmlose Streiche spielen und Sarkasmus waren an der Tagesordnung, aber auch wenn das Lächeln mal nicht ganz so breit war und es um ernstere Themen ging, hatte man nicht nur ein offenes Ohr, sondern auch Unmengen an Verständnis und Hilfsbereitschaft, die einem entgegenkamen. 

Wer glaubt, dass wir in diesen 12 Tagen nur das Segeln, Kochen, Abwaschen und alltägliche aber nötige Arbeiten für das gemeinsame Leben gelernt haben, irrt sich gewaltig. Uns wurden Erinnerungen und Erfahrungen geschenkt, die ich um nichts in der Welt hergeben würde und ich bin mir sicher, vielen anderen Teilnehmern geht es genauso. Keiner war bereit, das Schiff zu verlassen und unser gemeinsames Abenteuer ein Ende zu setzten. Dennoch war es irgendwann an der Zeit, in unsere gewohnte Umgebung zurückzukehren...nur das diese Umgebung nach all den wundervollen Tagen an Deck sich nicht so vertraut und heimisch angefühlt hat, wie man meinen sollte. Ich wollte mich kaum wieder Zuhause einleben, doch die Aussicht aufkommende Events und Freizeiten machten es ein wenig erträglicher. Mein persönliches Fazit: Eine unvergessliche Zeit mit Erinnerungen, die ich noch lang im Herzen tragen werde und Begegnungen voller Freude und Verbundenheit. Eine Zeit in der ich immer ich selbst war.
Ein Freizeitbericht von Emma.

Fakten für diese Aktion

  • Termin: 21. Juli bis 2. August
  • Alter: ab 13 Jahren
  • Ort: Friesland (Holland)
  • Kosten: 450,- €
  • Ansprechpartner: Sönke Neubauer

soenke_neubauer_profilbild_285x388
Kirchenkreisjugendwart Sönke Neubauer
Tel.: 05361 8908004
Mobil: 0170 2226083